ZPT Forschungsfelder 

Area 1 - Zerstörungsfreie Prüfung und Bewertung kritischer Fehlergrößen in Werkstoffen

Qualitätskontrolle und Standardisierung für Materialerzeuger und -Lieferanten zu ermöglichen ist das zentrale Bestreben der materialbezogenden Zerstörungsfreien Prüfung (ZfP). Das Forschungsfeld „Zerstörungsfreie Prüfung und Bewertung kritischer Fehlergrößen in Werkstoffen“ befasste sich mit der Erkennung von Werkstoff-Heterogenitäten in ihrem Umgebungszusammenhang, der quantitativen Beschreibung dieser Heterogenitäten sowie der Bewertung von Auswirkungen auf den Fertigungsprozess und dem Einsatz der Materialien. Auch die Annahmen über die Ursachen von kritischen Defekten wurden geprüft. Schlussendlich war das Ziel umsetzbare Detektier-Methoden zu entwickeln, Vermeidungsstrategien zu entwerfen und die Qualitätssicherung entsprechend anzupassen. 
 

Area 2 - Tomografie

Das Hauptaugenmerk im Forschungsfeld “Tomografie” lag auf den zwei Methoden 3D-Röngtencomputertomografie (bekannt als Kegelstrahl CT) und der Optischen Kohärenztomografie (OCT). Überdies wurden die Photoakustik und die Terahertz-Prüfung angewandt.